Turopolje Schwein

Turopolje Schwein

Gefährdungsgrad: stark gefährdet

Wussten Sie schon?

Das Turopolje Schwein ist ideal an überschwemmte Gegenden angepasst: Sie sind ausgezeichnete Schwimmer und tauchen nicht selten nach Wasserpflanzen oder sogar Muscheln. Zudem hat es eine bis zu 15 Zentimeter dicke Speckschicht und dichte Borsten, die es vor Kälte und Hitze schützen.

Herkunft

Die Turopolje Schweine stammen aus den Save-Auen in Kroatien.

Geschichtliche Bedeutung

Die Geburtstunde der Rasse geht auf das Jahr 1777 zurück. Damals wurden unter der Herrschaft von Kaiserin Maria Theresia dunkle Eber aus England nach Kroatien gebracht und mit den lokalen weiß-grauen Siska-Schweinen gekreuzt. Zur Blütezeit des Turopoljes, Ende der 1950er-Jahre Jahre, wurden 58000 Schweine in den Save-Auen von Schweinehirten gehalten. Der Bestand verringerte sich ab 1960, als man begann, die Auenwälder intensiver zu nutzen. Der Lebensraum für die Schweine wurde kleiner. Ende der 80er-Jahre gab es nur noch 150 Turopolje. Hinzu kam, dass während des serbisch-kroatischen Krieges (1991-1999) Soldaten die Schweine abschossen. Die letzten rund 30 reinrassigen Tiere konnten nach Österreich gerettet werden.

Patenschaft übernehmen

Bildergalerie