Perlhuhn

Perlhuhn

Gefährdungsgrad: nicht gefährdet

Wussten Sie schon?

Laut einer griechischen Sage wurden die Schwestern des Meleagros in Perlhühner verwandelt. Die Tupfen des Perlhuhns sind Tränen, die sie vergossen haben. Der lateinische Name des Perlhuhns Numidia meleagris weist auf diese Legende hin.

Herkunft

Das Perlhuhn stammt aus den Savannengebieten Afrikas.

Geschichtliche Bedeutung

Das Perlhuhn wurde zweimal domestiziert. Erstmals wurde es im alten Ägypten als Haustier gehalten. Auch im antiken Griechenland und Rom war es geschätzt, geriet dann aber über die Jahrhunderte in Vergessenheit. Erst im 15. Jahrhundert wurde die Wildform zum zweiten Mal aus Afrika eingeführt und wiederum domestiziert. Perlhühner sind bis heute für ihr schmackhaftes Fleisch bekannt.