Orpingtonente

Orpingtonente

Gefährdungsgrad: stark gefährdet

Wussten Sie schon?

Der Geschmack der Orpington-Eier ist ebenso gut wie der von Hühnereiern. Da Enteneier im Verdacht stehen anfälliger für Salmonellen zu sein, ging der Verzehr von Enteneiern ab den 1940er-Jahren stark zurück und führte zum Rückgang dieser Legerasse. Auch die heutige Enteneierordnung schreibt ein mindestens zehnminütiges Erhitzen zum Schutz vor Salmonellen vor.

Herkunft

Der Ursprung der Orpingtonente liegt in England.

Geschichtliche Bedeutung

Der Engländer William Cook züchtete gegen Ende des 19. Jahrhunderts diese neue Rasse aus Indischen Lauf-, Aylesbury- und Rouenenten heraus. Ihren Namen erhielt sie nach seiner Farm „Orpington House“.

Um 1908 gelangten die Orpingtons nach Deutschland. Hier waren sie in den 20er- und 30er- Jahren recht verbreitet. Ab 1940 ging der Bestand stark zurück und ist bis heute bedroht.

Patenschaft übernehmen