Moorschnucken

Moorschnucke

Gefährdungsgrad: gefährdet

Wussten Sie schon?

Moorschnucken gelten auch als „wollige Naturschützer“: Sie halten die Moorlandschaften offen und pflegen so einen Lebensraum für viele vom Aussterben bedrohte Wildpflanzen und Insekten.

Herkunft

Die Moorschnucken stammen aus Niedersachsen.

Geschichtliche Bedeutung

Die Moorschnucke wird auch als Weiße Hornlose Heidschnucke bezeichnet. Sie wurde ab Mitte des 19. Jahrhunderts aus der Weißen Gehörnten Heidschnucke hervor gezüchtet. In den 1940er-Jahren gab es noch über 100000 Weiße Schnucken. In der Nachkriegszeit wurden sie von anderen Rassen verdrängt. Durch die Torfgewinnung und der damit verbundenen Veränderung im Ökosystem Moor drohte das Moor ohne Beweidung zu verbuschen. Diese Aufgabe übernahmen die Moor- schnucken und erhielten so ihren Namen.

Patenschaft übernehmen

Bildergalerie