Diepholzer Gans

Diepholzer Gans

Gefährdungsgrad: stark gefährdet

Wussten Sie schon?

Die Diepholzer Gans wurde früher über die Sommermonate im Freien auf Weiden gehalten. Auf diese Weise konnten sich Diepholzer Gänse immer wieder mit Wildgänsen paaren und erhielten so eine besondere Robustheit.

Herkunft

Diepholzer Gänse haben ihren Ursprung im Landkreis Diepholz, Niedersachsen.

Geschichtliche Bedeutung

Die Diepholzer Gans wird seit über 100 Jahren gezüchtet. Noch bis zum Zweiten Weltkrieg trieben Bauern die Gänse im Frühjahr auf die Feuchtwiesen. Ab Herbst wurden sie in offenen Ställen bis zur Weihnachtszeit gemästet. Die Diepholzer Gans gilt als robuste, mittelschwere Landgans. Sie wurde wegen ihres Bruttriebes und aufgrund ihres zarten Fleisches gehalten. Ursprünglich war die Marschfähigkeit wichtig, da die Gänse aus Diepholz bis nach Köln und Bremen auf die Märkte getrieben wurden.

Patenschaft übernehmen

Bildergalerie