Sortbroget Schwein

Dänisches Sortbroget Schwein

Gefährdungsgrad: extrem gefährdet

Wussten Sie schon?

Das Dänische Sortbroget Schwein wird auch Glöckchenschwein genannt. Das besondere Merkmal sind die sogenannten „Glöckchen“ oder „Bommel“, die sich am Unterkiefer in der Nähe des Halsansatzes befinden. Diese sind Hautausstülpungen und weisen keinerlei Funktion für die Glöckchenschweine auf. Nur ein Drittel der Schweine dieser Rasse besitzt diese „Bommel“ beziehungsweise „Glöckchen“. Vom Dänischen ins Deutsche übersetzt, bedeutet der Name dieser Schweine „schwarzbunte“, denn „sort“ heißt übersetzt schwarz und „broget“ bunt.

Herkunft

Das dänische Sortbroget Schwein kommt ursprünglich von der dänischen Insel Fünen.

Geschichtliche Bedeutung

Das Sortbroget stammt von lokalen dänischen Hausschweinrassen und dem Gloucestershire Old Spot aus Großbritannien ab. Eine offizielle Herdbuchzüchtung gibt es seit 1920. Die erste Zuchtgruppe von der Insel Fünen wurde 1996 in den Tierpark Warder gebracht. Fast der gesamte Weltbestand wird von der Familie Benzon, auf der Insel Fünen ganzjährig im Freilandland gehalten. Der heutige Weltbestand liegt bei circa 160 Tieren.

Patenschaft übernehmen

Bildergalerie