Angler Rind

Angler Rind

Gefährdungsgrad: extrem gefährdet

Wussten Sie schon?

Schon der römische Germanienkundler Tacitus berichtete über die Göttin Nerthus. Sie soll von den Anglern verehrt und ihr Wagen von vier Angler Rindern gezogen worden sein.

Herkunft

Das Angler Rind stammt von der Halbinsel Angeln an der Ostseeküste Schleswig-Holsteins.

Geschichtliche Bedeutung

Erwähnt wurde das Angler Rind bereits im 16. Jahrhundert. Ab dem 19. Jahrhundert wurde mit der planmäßigen Zucht begonnen und 1879 ein Herdbuch eingerichtet. Das Fleisch des Angler Rindes ist sehr zart und besonders feinfaserig. Der Leistungsschwerpunkt dieser Rinderasse lag allerdings in der Milchproduktion. Rund 6.500 liter Milch mit einem Fettgehalt von über fünf Prozent liefert ein Angler Rind im Durchschnitt. Die Milch besitzt 3,6 Prozent des zur Käseherstellung wichtigen Proteins Kappa-Kasein-B. Zudem wurde das Angler Rind aufgrund von Eigenschaften wie Langlebigkeit, geringer Kälberverluste und guter Futterverwertung geschätzt. Diese Vorteile erkannten auch die umliegenden Länder und kreuzten das Angler Rind in ihre Heimatrassen ein.

Patenschaft übernehmen