Alt-Oldenburger Pferd

Alt-Oldenburger

Gefährdungsgrad: gefährdet

Wussten Sie schon?

Alt-Oldenburger sind schwere Warmblüter. Warmblüter sind leichter gebaut als die Kaltblüter. Sie stehen in ihrer Entwicklungsgeschichte zwischen dem Kalt- und dem Vollblutpferd, da sie Merkmale beider Typen aufweisen können.

Herkunft

Das Hauptzuchtgebiet liegt im Oldenburger Raum in Niedersachsen.

Geschichtliche Bedeutung

Gegen Ende des 17. Jahrhunderts förderten vor allem Deichgrafen und Vögte die Zucht der Alt-Oldenburger durch Veredelung des alten friesischen Landschlags. Es entstand ein robustes und schweres Warmblut mit viel Schub aus der Hinterhand, das wie geschaffen war für den Einsatz als Kutschpferd und in der Landwirtschaft. Die Armee nutzte es als Trosspferd und für die bespannte Artillerie.

Ab Mitte des 20. Jahrhunderts ließ die technische Entwicklung diese solide und nervenstarke Pferderasse immer mehr in den Hintergrund treten.

Patenschaft übernehmen

Bildergalerie