In der Arche Warder werden 138 Bäume für den Klimaschutz gepflanzt

Bergwaldprojekt

Eine der wichtigsten Maßnahmen für mehr Klimaschutz ist das Pflanzen von Bäumen. In der Arche Warder werden in den kommenden zwei Wochen 138 Bäume in den Landschaftstierpark gepflanzt und können damit klimaschädliche CO2-Emissionen aufnehmen. Vom 6. bis 19. Oktober 2019 ist das Bergwaldprojekt e.V. mit über 40 ehrenamtlichen Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus ganz Deutschland erneut auf dem Gelände der Arche Warder im Einsatz und sorgt für die notwendige „Manpower“ um diese Menge an Bäumen zu pflanzen. Unter der Anleitung von Katja Fuchs und Henning Aulich vom Bergwaldprojekt e.V.  tragen die Freiwilligen zum Klimaschutz bei, sorgen durch die Bäume für zusätzlichen Schatten auf dem Arche-Warder-Gelände und erhöhen die Artenvielfalt. So werden in den zwei Wochen 138 Hochstämme verschiedener Arten gepflanzt, die auch für Wildtiere wie Vögel und Insekten wichtigen Lebensraum bieten. „Für jeden neuen Zustifter pflanzen wir einen standortheimischen Baum“, freut sich Melanie Stöhr, Geschäftsführerin und Vorstand der Umweltstiftung Greenpeace, „Wir bedanken uns so für das Engagement und schaffen zusätzlich neuen Lebensraum für mehr Vielfalt.“

Auch Stefanie Klingel von der Arche Warder findet die Einsatzwoche sinnvoll: „Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erleben die Gefährdung der Biodiversität, die bei uns exemplarisch an Haus- und Nutztieren gezeigt wird, hautnah und arbeiten aktiv in unserem Projekt mit.“ Katja Fuchs vom Bergwaldprojekt e.V. fügt hinzu: „Indem sich die Ehrenamtlichen aktiv für ihre Umgebung engagieren, entwickeln sie oftmals auch neue Beziehungen zur Natur. Die freudvollen Erfahrungen aus den Projektwochen bestärken die Teilnehmenden darin, auch den eigenen Alltag naturverträglicher und ressourcenschonender zu gestalten. Sie tragen damit zum dringend notwendigen gesellschaftlichen Wandel hin zu einer nachhaltigen Entwicklung bei.“

Untergebracht sind die Gruppen in einfachen Holzhütten im Park. Während der Projektwochen kümmern sich eine Köchin und ein Koch um die vegetarische, biologische und möglichst regionale und saisonale Verpflegung der Teilnehmenden.

Bergwaldprojekt e.V.

Das Bergwaldprojekt e.V.  mit Sitz in Würzburg organisiert deutschlandweit Freiwilligen-Wochen mit jährlich ca. 2.500 Teilnehmenden. 2019 finden 117 Projektwochen an 51 verschiedenen Standorten statt. Ziele der Arbeitseinsätze sind, die vielfältigen Ökosysteme zu stabilisieren und zu erhalten, den Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Bedeutung und die Gefährdung unserer natürlichen Lebensgrundlagen bewusst zu machen und eine breite Öffentlichkeit für einen naturverträglichen Umgang mit den natürlichen Ressourcen zu bewegen. Der Verein finanziert sich größtenteils aus Spenden. Anmeldungen zu den Projektwochen unter bergwaldprojekt.de.

 

Kontakt:

Arche Warder, Zentrum für alte Haus- und Nutztierrassen e.V.

Tel.: 0 43 29 91 34 0

Fax: 0 43 29 91 34 11

E-Mail: info@arche-warder.de

 

Umweltstiftung Greenpeace

Tel.: 040 306 18 234

E-Mail: info@umweltstiftung-greenpeace.de

www.umweltstiftung-greenpeace.de

 

Lena Gärtner

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Bergwaldprojekt e.V.

Tel.: 0931 991 220 11

E-Mail: presse@bergwaldprojekt.de

 

Katja Fuchs (Projektleiterin 1. Woche, Bergwaldprojekt e.V.), mobil: 0172 2164186,

Henning Aulich (Projektleiter 2. Woche, Bergwaldprojekt e.V.), mobil: 0163 7788506

[ssba]