Große Spendenbereitschaft überwältigt Arche Warder

SONY DSC

Die Arche Warder blickt im Corona-Jahr 2020 voller Dankbarkeit auf die vielen Spenderinnen und Spender, die den Tierpark unterstützt haben. Sowohl im ersten Lockdown im Frühjahr als auch im zweiten, aktuellen Lockdown konnte die Arche Warder sowohl auf die Menschen der Region als auch aus Deutschland und einigen anderen Ländern zählen. Nach dem Erscheinen der Mitteilung, dass die Arche Warder erneut von einem Lockdown betroffen ist, setzte sofort eine Welle der Hilfs- und Spendenbereitschaft ein, die wesentlich höher ist als erhofft.

Dank dieser zahlreichen Unterstützung kann Tierparkdirektor Prof Dr. Dr. Kai Frölich seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, sowie alle Arche-Warder-Fans beruhigen: Die Arche Warder wird das Corona- Jahr 2020 überstehen und schaut auch positiv in die Zukunft.

Die Spenden stärken die Arche Warder, denn zusätzlich ist wieder die Vogelgrippe in Schleswig-Holstein ausgebrochen und nun müssen im Zuge der Aufstall- Pflicht zahlreiche Umbaumaßnahmen umgesetzt werden, damit sich für die seltenen Rassen der Arche Warder das Ansteckungsrisiko vermindert und sie gleichzeitig so artgerecht wie möglich gehalten werden. Diese Aufstall- Pflicht kann vermutlich die nächsten Monate anhalten. „Gemeinsam können wir jedoch alles schaffen,“ ist sich Tierparkdirektor Prof. Dr. Dr. Kai Frölich sicher und betont noch einmal die Wichtigkeit der Spenden für die Arche Warder: „Mein großer Dank geht an alle Spenderinnen und Spender, ohne die das Projekt Arche Warder nicht möglich ist – dies gilt umso mehr in der Corona-Krise“.