Kung & Fu – Unterstützung von der Mecklenburgischen Versicherungsgruppe

Maskenschweine Kung und Fu

„Kung“ und „Fu“ – heißen die kleinen Chinesischen Maskenschwein Babys, die im Tierpark Arche Warder im Februar 2014 die Besucher in Entzückung versetzen. Die 4-Wochen-alten Winzlinge haben eine besondere Geschichte.

Als Handaufzuchten sind der kleine Schweine-Junge „Kung“ und seine Schwester „Fu“ einstige Sorgenkinder, die Dank der Pflege inzwischen ganz munter in ihrer Box herumtollen. Die Chinesischen Maskenschweine werden auch Mei-Shan Schweine genannt und gehören zu einer von zehn Schweinerassen, die in der Arche Warder gezüchtet werden.

Maskenschweine-Kung-und-Fu2_c_LisaIwon-ArcheWarderBei den vielen hundert Geburten die im Tierpark Arche Warder im Frühling stattfinden, verläuft der Weg ins Leben für den Nachwuchs meist ganz problemlos, in einigen wenigen Fällen brauchen die kleinen Tierbabys jedoch die Unterstützung der Tierpfleger.

Am 24. Januar 2014 war dies der Fall bei einer unerfahrenen Mei-shan Sau, die eine schwere Geburt zu meistern hatte. Obwohl sich diese Rasse normalerweise durch ihre besondere Fruchtbarkeit auszeichnet, hatte diese Muttersau nur zwei Ferkel, die die anstrengende Geburt überlebten. Im Tierpark Arche Warder wachsen die Tierkinder bei ihren Müttern auf, aber wenn junge Tiere so schwach sind, wie diese beiden Chinesischen Maskenschweinferkel, dann schreiten die Tierpfleger ein und werden Ersatzmutter. Sie übernehmen das anfangs auch stündliche Füttern mit der Flasche und die Pflege. Dieses nahe Band macht „Kung“ und „Fu“, mit den knautschigen Faltengesichtern, besonders zutraulich.

Nach einem Monat haben die beiden Chinesischen Maskenschweinchen inzwischen Zähne und bekommen zusätzlich zur Milchmahlzeit schon den ersten Brei gefüttert –  in Milch aufgeweichtes Brot und anderes Spezialfutter.

„Kung“ und „Fu“ werden von der Mecklenburgischen Versicherungsgruppe, Geschäftsstelle Malte Leesemann gesponsert.

EmpfehlenShare on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+0