Houtlandschaf

Houtland-Schaf

Gefährdungsgrad: stark gefährdet

Wussten Sie schon?

Houtland-Schafe gibt es in zwei Formen: Mit einheitlich rotem (Ardennais roux) oder mit rot gesprenkeltem Kopf (Ardennais tachete). Sie können das ganze Jahr über draußen bleiben. Es ist zudem ein sehr fruchtbares Schaf, das oft Zwillinge und Drillinge zur Welt bringt.

Herkunft

Das Houtlandschaf stammt aus Belgien.

Geschichtliche Bedeutung

Die erste Beschreibung stammt aus dem 18. Jahrhundert und nennt vor allem die Qualität des Fleisches. Im 19. Jahrhundert unterscheiden einige Autoren bereits zwischen rotgesprenkelten und rotköpfigen Schafen.

Ab dem späten 19. bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts kamen Houtlandschafe nach Flandern. In dieser Region werden sie noch heute gehalten. Allerdings gibt es nur noch wenige Herden. Seit 1998 wird das Houtlandschaf im Herdbuch geführt.

Patenschaft übernehmen

Bildergalerie