Frettchen

Frettchen

Gefährdungsgrad: nicht gefährdet

Wussten Sie schon?

Frettchen schlafen 14 bis 18 Stunden am Tag. Dazwischen müssen sie alle drei bis vier Stunden Futter aufnehmen, da ihr Magen-Darm-System im Vergleich zur Körperlänger sehr kurz ist. Aus diesem Grund fressen Frettchen sehr nährstoffreiches Futter: Fleisch und Eier.

Herkunft

Das Frettchen stammt aus dem Mittelmeerraum.

Geschichtliche Bedeutung

Die Stammform des Frettchens ist der Iltis. Die Anfänge der Domestikation der Iltisse fand bereits 1000 v. Chr. im Mittelmeerraum statt und diente Jagdzwecken, dem „Frettieren“. Dabei treiben die Frettchen Wildkaninchen aus ihrem Bau zu dem davor postierten Jäger. Dafür trugen die flinken und wendigen Tiere einen Maulkorb und ein Glöckchenhalsband.

Patenschaft übernehmen