Deutsches Schwarzbuntes Niederungsrind

Deutsches Schwarzbuntes Niederungsrind

Gefährdungsgrad: gefährdet

Wussten Sie schon?

Die Zucht der Deutschen Schwarzbunten Niederungsrinder wird in der Arche Warder unter anderem mit den Nachkommen der berühmten Schwarzbunten Edelkuh „Athene“ fortgesetzt. Diese starb 1994 im hohen Alter von 25 Jahren, nachdem sie 19 Kälber geboren und in den letzten beiden Jahren ihres Lebens jeweils 12000 Kilo Milch gegeben hatte.

Herkunft

Ursprünglich wurde das Schwarzbunte Rind in den Nordseemarschen von Ost- und Westfriesland gezüchtet.

Geschichtliche Bedeutung

Das Deutsche Schwarzbunte Niederungsrind ist ein milchbetontes Zweinutzungsrind, für das 1876 das erste Herdbuch angelegt wurde. Es gibt zwar weniger Milch als die führenden Hochleistungsrassen, allerdings mit einem höheren Fett- und Eiweißgehalt.

Zudem ist diese, bestens an feuchtes Klima und marschiges Weideland angepasste Rinderrasse stärker bemuskelt und hat eine hohe Grundfutterverwertung. Ab 1964 wurde es allerdings von den „Holstein-Friesian“, einer deutschen Hochleistungsrasse, die in den USA auf besonders hohe Milchleistung gezüchtet worden war, verdrängt. Dies ist der Grund, warum es kaum noch reinrassige Schwarzbunte Niederungsrinder gibt.

Patenschaft übernehmen

Bildergalerie