Bezoarziege

Bezoarziege

Gefährdungsgrad: stark gefährdet

Wussten Sie schon?

Bezoarziegen wurden früher nicht nur wegen des Fleisches, der Hörner und des Felles gejagt, sondern auch wegen der sogenannten „Bezoare“. Diese rundlichen Magensteine, die aus festverfilzten Haarballen bestehen, bekommen mit der Zeit eine steinharte und glatte Oberfläche. „Bezoare“ galten besonders im Mittelalter als Wundermedizin.

Herkunft

Die Bezoarziege hat ein Verbreitungsgebiet von der Türkei bis nach Afghanistan.

Geschichtliche Bedeutung

Bezoarziegen sind die Vorfahren (Stammform) der Hausziegen. Im Iran wurden bereits 10000 v. Chr. domestiziert. Von dort aus wurden die Hausziegen über den Globus verteilt. Somit stammen alle europäischen Ziegen von asiatischen Vorfahren ab.

Von der Bezoarziege gibt es heute noch etwa 1000 Tiere, die sich in unzugänglichen Höhenlagen der Gebirge zurückgezogen haben.

Bildergalerie