Vortragsveranstaltung: Warum brauchen wir die Vielfalt der Nutztierrassen?

Englisches Parkrind

Am 19. Juni 2015 findet um 17 Uhr die Vortragsveranstaltung: “Warum brauchen wir die Vielfalt der Nutztierrassen?” statt. Dr. Arne Ludwig (Biologe) vermittelt, auch für Laien verständlich, warum die Vielfalt der alten Haus- und Nutztierrassen für die Zukunft wichtig ist.

Der Vortrag wendet sich an alle Besucher, die sich mit der Thematik seltener Haustierrassen auseinander setzen bzw. näher beschäftigen möchten.

Thema

Obwohl es eine Vielzahl von Haustierrassen gibt, werden für die Erzeugung unserer Nahrungsmittel fast ausschließlich einige wenige Tierrassen so genannte Hochleistungsrassen genutzt. Die weitere Einschränkung auf wenige Zuchttiere pro Rasse führt zu einer zunehmenden genetischen Verarmung.

Die Tiere werden damit anfälliger für Stress und Krankheitserreger, was wiederum zu einem erhöhten Einsatz von Antibiotika in der Tierzucht führt. Dabei gibt es durchaus Alternativen. Die Vielzahl von Rassen ist heute zum Teil noch erhalten und wird in Projekten wie der Arche Warder bewahrt. Viele dieser Rassen sind vom Aussterben bedroht. Ihr Wert für die moderne Tierzucht wird nach wie vor unterschätzt. In dem Vortrag wird die Bedeutung der alten Haustierrassen für verschiedene Aspekte (Tierzucht, Landschaftspflege, Kulturgut) dargelegt.

Zur Person

Der Vortragende ist Dr. Arne Ludwig, der seit Anbeginn Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats der Arche Warder ist. Er ist Dozent für Genetik an der Humbolt-Universität zu Berlin. Seit 1997 ist Dr. Ludwig Wissenschaftler im Forschungsverbund Berlin e.V. mit den Schwerpunkten Artenschutz und Domestikationsforschung.

 

EmpfehlenShare on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+0