Holztiere aus dem Gefängnis für die Arche Warder

Holztiere_c_ArcheWarder

Eine ungewöhnliche Hilfe, erhält die Arche Warder am Dienstag, 29.09.2020 um 10 Uhr: dann werden Holztieren, die von Insassen der Justizvollzugsanstalt (JVA) Kiel hergestellt wurden, in die Arche gebracht. Diese Holztiere werden dann im Hofladen der Arche Warder verkauft und der Erlös kommt den echten Tieren der Arche zu Gute. Stellvertretend für die Gefangenen übergibt der Maßnahmeleiter der Arbeitstherapie Alexander Rass, die Tiere am Dienstagvormittag der Arche. 

„Die Holztiere die heute dem Tierpark Arche Warder gespendet wurden, sind eine Idee der Gefangenen. Ich habe sie bei der Umsetzung lediglich fachlich und organisatorisch unterstützt. Meine Aufgabe als Maßnahmeleiter ist es, die vorhandenen Fähigkeiten zu fördern und Unsicherheiten abzubauen“, sagt Alexander Rass. „Die Teilnehmer, die diese Tiere hergestellt haben, sind mächtig stolz darauf, dass diese hier verkauft werden sollen und sie damit zur Finanzierung des Tierparks beitragen. Einige kennen die Arche Warder ja durch frühere Besuche mit ihren eigenen Familien und haben einen persönlichen Bezug.“

Die Arbeitstherapie in der JVA Kiel ist eine Qualifizierungsmaßnahme des TÜV-NORD Bildung gGmbH im Auftrag des Landes Schleswig-Holstein. Seit 2016 stellt der Ergotherapeut Alexander Rass dort mit Gefangenen, die eine besondere Förderung benötigen, unter anderem verwertbare Produkte her, die verschiedenen Einrichtungen unentgeltlich zur Verfügung gestellt werden. Das Ziel dieser Arbeit ist vor allem die Vermittlung fachlicher, lebenspraktischer und sozialer Kompetenzen, so dass die Teilnehmer nach der Haftentlassung perspektivisch dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen und ihren Lebensunterhalt selbständig bestreiten können. So lernen die Teilnehmer, neben dem Umgang mit dem Werkstoff Holz, die Qualität ihrer Arbeit realistisch zu bewerten und einen gewissen Anspruch daran zu entwickeln.