Drei Schönheiten und ein Kerl für die Arche Warder – Reisebericht

Bei einem der Zwischenstops auf der Rückreise: alle Schweine sind munter und neugierig.

Eine Reise gen Norden, um sehr seltene Schwedische Linderöd Schweine von einem Züchter in Tibro, Schweden, zu holen, ist erfolgreich zu Ende gegangen. Drei Schweineschönheiten und ein Kerl, d.h. 1 Eber und 3 Sauen wurden aus dem Ursprungsland der Rasse geholt, um den Linderöd Schwein-Bestand der Arche Warder aufzufrischen und so die Erhaltungszucht dieser seltenen Schweinerasse zu verbessern. Diese neue Zuchtgruppe kann die Zucht dieser vom Aussterben bedrohten Rasse, von denen es weltweit nur noch weniger als 1000 Tiere gibt, voranbringen.

Am Donnerstag, den 20.11.2014 starteten bereits um 4 Uhr morgens zwei Arche Warder Mitarbeiter Christoph Gorniak und Mathias Frohreich gen Schweden. In Dänemark ging es über die Insel Fünen Richtung Malmö, Schweden, dann weiter bis ins von Warder 798 km entfernte schwedische Tibro. Dort züchten Linda und Hans-Günther Samuelsson die gefleckten Linderöd Schweine. Um die Erhaltungszucht der Arche Warder bestmöglich zu unterstützen, hatte der Züchter Samuelsson in Zusammenarbeit mit dem schwedischen Herdbuch-Zuchtverband die geeignetsten Zuchttiere ausgewählt und für die Arche Warder zusammengestellt. Bei sehr seltenen Tieren, wie dem Schwedischen Linderöd Schwein ist es besonders wichtig auf die Blutlinien zu achten, um Inzucht zu vermeiden. Zudem ist es optimal die noch vorhandenen Bestände regional getrennt zu erhalten, denn so sind z.B. im Falle einer Seuche nicht alle noch vorhandenen Tiere davon betroffen. Auch deswegen ist es sinnvoll, dass es neben denen im Ursprungsland Schweden vorhandenen Züchtern, in der Arche Warder eine Erhaltungszucht für die Schwedischen Linderöd Schweine gibt.

Gegen 18:30 Uhr erreichten die Arche Warder Mitarbeiter das schwedische Tibro und waren dankbar schon bald nach der Ankunft und dem Kennenlernen des Züchters dort im Gästehaus übernachten zu können.

Am anderen Morgen, Freitag, den 21.11.2014, ging es wieder früh aus den Federn. Das Verladen der Schweine stand an. Neben den 4 Tieren, die für die Erhaltungszucht in der Arche gedacht waren, wurden zusätzlich noch ein Eber und zwei Zuchtsauen für eine Züchterin in Baden-Württemberg verladen, um den Transport bestmöglich zu nutzen. Diese Tiere werden nach einem kurzen Zwischenstopp in der Arche Warder weiter nach Süddeutschland reisen.

Gegen 9 Uhr hieß es dann schon wieder Abschied nehmen von den Samuelssons in Schweden, denn die lange Rückreise stand an. Christoph Gorniak und Mathias Frohreich hielten auf der Rückreise alle 3 Stunden an, um den Tieren Futter und Wasser anzubieten und natürlich nachzusehen, wie es der kostbaren Ladung seltener Zuchttiere erging. Den insgesamt 7 Tieren schien die Reise in dem mit Stroh gepolsterten Hänger nicht viel auszumachen und als dann gegen 21 Uhr die Arche Warder erreicht wurde, schliefen die Schweine schon tief und fest.

Inzwischen sind die Schweine in 2 Boxen zunächst ohne Zuschauerkontakt untergebracht, dies ist als Quarantänezeit sinnvoll und wichtig für die Tiergesundheit des gesamten Bestandes. Wahrscheinlich noch vor Weihnachten kommen sie dann ins Schweineland der Arche Warder und sorgen dann ab Ende 2015 hoffentlich für viele kleine, wertvolle Linderöd-Ferkel.

Arche Warder Mitarbeiter Christoph Gorniak (links) und Züchter Hans-Günther Samuelsson auf dem Hof in Schweden.

Das Verladen in Schweden klappte problemlos.

Bei einem der Zwischenstops auf der Rückreise: alle Schweine sind munter und neugierig.

Die drei Schönheiten: diese jungen Schwedischen Linderödsauen sind die neuen Zuchttiere der Arche Warder

EmpfehlenShare on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+0