Mulassiere

Poitevin Mulassier

Gefährdungsgrad: gefährdet

Wussten Sie schon?

Genau wie der Poitou-Esel sind auch die Mulassier-Kaltblutpferde eng mit der Produktion von Maultieren verknüpft. Die Stuten bringen in Anpaarung mit Poitou-Eselhengsten außergewöhnlich gute, große Maultiere hervor.

Herkunft

Poitevin Mulassier-Pferde stammen aus der Region um die Stadt Poitiers im Westen Frankreichs.

Geschichtliche Bedeutung

Arbeitspferde haben in der Region Poitou, im Südwesten Frankreichs eine lange Tradition. Im 16. Jahrhundert wurden die Marschen der Region trockengelegt. Dazu importierte man Arbeitspferde mit großen, flachen Hufen aus Niederungsgebieten der Niederlande und kreuzte sie in die Pferde der Poitouregion ein. Besondere Bedeutung erlangte die Rasse als Basis für die Maultierzucht. Poitevin Mulassier-Pferde sind nicht nässeempfindlich. Sie werden heute in Frankreich auch zum Beweiden von Feuchtwiesen eingesetzt und erhalten dort die Artenvielfalt der Landwirtschaft.