Deutscher Riese

Deutscher Riese

Gefährdungsgrad: nicht gefährdet

Wussten Sie schon?

Den Namen „Deutscher Riese“ trägt diese Kaninchenrasse zu Recht: 7 kg gelten als Normalgewicht. Allerdings kann das Höchstgewicht bei 11,5 kg liegen. Eine Körperlänge von 72 cm wird als ideal angesehen und die imposanten Ohren sollen eine Länge von mindestens 15 cm aufweisen.

Herkunft

Die Vorläufer dieser Rasse wurden in Belgien in der Provinz Flandern erzüchtet.

Geschichtliche Bedeutung

Die ersten Riesenkaninchen traten um 1825 in der Gegend um Gent in Belgien auf. Sie wurden überwiegend von Arbeiterfamilien zur Gewinnung von Fleisch und Fell gehalten. Aus diesem Grund wurde die Rasse anfangs ausschließlich auf Größe und Gewicht gezüchtet. Zunächst war die Rasse als „Belgischer Riese“ bekannt. Ab 1937 begann man in Deutschland dann damit, das Gewicht und die Rumpflänge zu reduzieren und benannte die Rasse in „Deutscher Riese“ um.