GutManhagen_C_Manhagen

Gut Manhagen

Seit 2019 pachtet die Arche Warder 50 ha Grünland von Gut Manhagen. Die Beweidung mit Schafen, Ziegen, Rindern, Pferden und Schweinen ermöglicht dem Tierpark eine höhere Anzahl an Tieren artgerecht zu halten – direkt in der Nachbarschaft.

Gut Manhagen und Essbare Landschaften

Das Gut Manhagen, ein sehenswertes Ensemble denkmalgeschützter Wohnhäuser, Wind- und Wassermühlen und landwirtschaftlicher Gebäude am Ufer des Manhagener See, wurde zwischen 2009 und 2012 aufwendig renoviert.

Seine 50 ha Grünlandflächen hatten viele Jahre ungenutzt gelegen und waren ausgehagert. Fleisch- und Milchkühe, Steinschafe und Angler Sattelschweine haben sie seither durch ihren Verbiß und ihre Düngewirkung wieder fruchtbar gemacht. Das Fleisch dieser in reiner Weidehaltung aufgewachsenen Tiere vertreibt essbare-landschaften.de auf seinem Internet-Marktplatz an eine steigende Zahl dankbarer Stammkunden.

Essbare Landschaften heißt so, weil es dort um Lebensmittel geht, die in ihrem Charakter und ihrem Geschmack die Landschaft bewahren, die sie hervorgebracht hat (und nicht den Stall, in dem sie als Retorten-Züchtung, mit Importfutter und unter künstlicher Ersatzsonne zur Ernte- oder Schlachtreife gebracht wurden). Der Unterschied ist schmeckbar.

www.essbare-landschaften.de

Gemeinsam alte Rassen erhalten

Aus der geografischen Nachbarschaft ist eine produktive geworden, denn es gibt ein gemeinsames Anliegen: Die Erhaltung und Nutzung alter Nutztierrassen. Deshalb hat sich die Arche Warder entschieden, das Grünland des Gutes zu pachten und zu bewirtschaften.

Essbare Landschaften vermarktet die Fleischprodukte aus artgerechter Haltung und bieten sie im Rahmen des Gesamtsortimentes (Milchprodukte, Rohmilchbutter, alte geschmacksstarke Gemüsesorten u.v.m.) an.